Foto © by Alexander Pischke | PRODYNA Ruder-Bundesliga
Silber beim Saisonauftakt für den Melitta-Achter Minden in Frankfurt – hier der Lauf des siegreichen Achtelfinals mit (vl) Steuerfrau Clara Drewes, Schlagfrau Tanja Hasemann, Antonia Sachtleben, Inken Neppert, Frauke Wagner, Sylvia Buddenbohm, Leonie Müller, Anna-Lena Vieker und Team-Captain Alina Sachtleben.

Pressemitteilung vom 19.05.2015

Silber für den Melitta-Achter beim Auftakt der Ruder-Bundesliga
Überragende Form des Mindener Bundesliga-Achter in Frankfurt

Minden (hasemann). Knapp 9 Monate nachdem der Vorhang für die 6. Saison der PRODYNA Ruder-Bundesliga in Hamburg gefallen ist, wurden am vergangenen Wochenende die ersten Punkt in der neuen Saison ausgefahren. Die 40 besten deutschen Club-Achter sprinteten vor den Augen tausender Besucher zwischen Untermainbrücke und Holbeinstieg mitten im Herzen der Sportstadt Frankfurt. Der Frauenachter aus Minden-Münster präsentierte sich herausragend in der Bankenmetropole und kehrte mit Silber an das Wasserstraßenkreuz zurück.

Hier klicken für mehr Informationen.

Damit konnte der Melitta-Achter nahtlos an die guten Ergebnisse der letzten Saison anschließen. Angesichts der enormen Leistungsdichte und hohen Qualität der 11 Teams der 1. Liga der Frauen-Ruder-Bundesliga ist das eine beachtliche Leistung und Belohnung für viele, viele Trainingseinheiten der letzten Monate.

Der Kader des Achters hat sich im Vergleich zum Vorjahr nur geringfügig geändert. Mit Schlagfrau Tanja Hasemann, Antonia Sachtleben, Inken Neppert, Frauke Wagner vom RVM Münster, Sylvia Buddenbohm, Leonie Müller, Anna-Lena Vieker, Alina Sachtleben und Steuerfrau Clara Drewes tritt das bewährte Aufgebot auch in der 7. Saison der Ruder-Bundesliga an. Nina Kilian, die schon in den letzten Jahren ausgeholfen hat, ist nun auch fester Bestandteil des Bundesligaachters und hat sich über ihre Medaille sehr gefreut: “Es war ein großartiges Gefühl vor dieser beeindruckenden Kulisse eine so tolle, mannschaftlich geschlossene Leistung abzurufen. Wir gehen hoch motiviert ins weitere Training“.

Bereits im morgendlichen Zeitfahren zeigte Minden mit einem zweiten Platz hinter dem späteren Tagessieger, dem RV Rauxel, wohin die Reise gehen kann im Verlauf des Renntages. Untermauert werden musste die Leistung im Achtelfinale mit einem Sieg gegen die Bonner RG.

Auch im anschließenden Viertelfinale schoben die Mindener Damen das Boot deutlich eher über die Ziellinie als die Konkurrenz aus Lübeck, die einen erheblichen Leistungssprung im Vergleich zur letzten Saison gemacht hat. „Es gibt mindestens 6 Teams, die alle das Zeug haben, um einen Treppchenplatz zu fahren“, so Steuerfrau Clara Drewes. „Wer hier nicht fokussiert an jedes einzelne Rennen geht, kann ganz schnell in die zweite Tabellenhälfte abrutschen.“

Gut 13 Stunden nach dem ersten Lauf des Renntages ging es für den Melitta-Achter in der Abenddämmerung um die Podestplätze. Mit den „Havelqueens“ aus Potsdam/Berlin traf man im Halbfinale auf einen ganz starken Gegner mit Athletinnen, die auch schon auf internationalen Wettkämpfen im deutschen Kader Medaillen eingefahren haben. Auch hier konnten die Ostwestfalen mit einer kompakten Mannschaftsleistung punkten und zogen mit dem Sieg über die Damen aus dem Osten in das A-Finale ein.

Hier hatte das Team aus Rauxel im Ziel dann leicht die Nase vorn und holte sich Gold vor den Mindener Damen. Trainer Christoph Knost konnte am Renntag nicht anwesend sein und zeigte sich sehr zufrieden über die Leistung seiner Trainingsgruppe: „Das war eine herausragende Leistung, die so nicht unbedingt zu erwarten war. Daran werden mit dem Training in den nächsten Wochen anknüpfen“. Florian Zimmermann, der die Athletinnen vor Ort mit viel Geschick motivierte und leitete schloss den ersten Renntag ebenfalls mit positiven Worten ab: „Die Leistungsdichte in der 1. Frauen-Ruder-Bundesliga ist außerordentlich hoch. Umso wertvoller ist dieses tolle Ergebnis gleich zu Beginn der Saison für uns. Das waren ganz wichtige Punkte, die sich Minden toll heraus gerudert hat“.

Ebenfalls vom Bessel RC Minden an den Start gingen Alexander Weihe und Marius Redecker. Mit dem Lingen-Achter sind sie nun auch in der 2. Liga der Männer in der Ruder-Bundesliga angekommen und werden versuchen, ihre Position an den nächsten Renntagen zu verbessern.

www.melitta-achter.de

Text: Tanja Hasemann
Foto: Alexander Pischke|PRODYNA Ruder-Bundesliga

> Download (Pressemitteilung als ZIP-Archiv mit Text, Foto und Rennzeiten)