Rowing Champions League

„Team Red“ für die Rowing Champions League nominiert
Melitta-Frauenachter bestreitet letztes Rennen der Saison gegen europäische Konkurrenz

Minden (hasemann). Wenn der Melitta-Frauenachter am kommenden Samstag gegen die besten Teams aus ganz Europa in Frankfurt sprintet, dann schließt sich für die Mindener Crew ein Kreis. Vor der imposanten Kulisse der Bankenmetropole begann vor fünf Monaten die Siegestour des Mindener Flagschiffs. Hier holten sich die Frauen das erste Gold der Saison, welches sie in Berlin vor knapp zwei Wochen mit dem Titel des Deutschen Liga Champions 2017 toppten. Damit war die neunte Saison der Ruder-Bundesliga das erfolgreichste Jahr für Minden seit Auflegung des Sprint-Formats. Keine andere Frauenmannschaft stand so konstant auf dem Siegertreppchen wie der Melitta-Achter „Team Red“ und belohnte sich damit für eine jahrelange Aufbauarbeit.

Mit der Nominierung der Damen vom Wasserstraßenkreuz zur Rowing Champions League am kommenden Samstag wird nun noch einmal die ganze Konzentration gefordert. Denn niemand kann bisher absehen, wie wohl und sicher sich die internationale Konkurrenz auf der blitzschnellen 350m-Sprindistanz fühlt. Neben alten Bekannten aus der Ruder-Bundesliga wie Hanau und den Lokalmatadoren aus Frankfurt geben u.a. auch die Frauen aus Italien, der Ukraine und dem Vereinigten Königreich ihre Visitenkarte im internationalen Sprintzirkus ab. „Wir können überhaupt nicht abschätzen, mit welchen Gegnern wir es zu tun haben“, so der 1. Vorsitzende des Bessel-Ruder-Clubs, Michael Gieseking. „Umso wichtiger ist es, dass unser Team vom ersten Rennen an hoch konzentriert und hellwach and den Start geht.“

Genau das haben sich Anna-Lena Vieker, Anna-Maria Brendel, Leonie und Sophie Müller, Nina Killian, Sylvia Buddenbohm, Inken Neppert, Johanna Soester, Antonia Sachtleben und Schlagfrau Tanja Hasemann auch vorgenommen. Steuerfrau Deborah Thiele tritt zum ersten Mal komplett in die Fußstapfen der langjährigen Pilotin and den Steuerseilen, Clara Drewes, die bereits ihr Studium in London angetreten hat. „Natürlich erwartet man als amtierender Deutscher Champion schon einiges von uns“, so Trainer Christoph Knost. „Aber keiner der internationalen Konkurrenz wird die weite Anreise an den Main antreten, wenn er sich nicht seiner hervorragenden Verfassung absolut sicher ist!“

Im Rahmen der Europäischen Woche des Sports wird das „Team Red“ ein letztes Mal in diesem Jahr in die Arena steigen und alles daran setzen, direkt vor der Europäischen Zentralbank auch den besten Clubs in Europa Paroli zu bieten.

www.melitta-achter.de

 

 

Text: Tanja Hasemann
Foto: Alexander Pischke/Ruder-Bundesliga

_1704926.jpg: Die Crew des Melitta-Achters „Team Red“ um Schlagfrau Tanja Hasemann stellt sich am Samstag internationaler Konkurrenz bei der Rowing Champions League in Frankfurt.