Leipzig bei Nacht

Gelingen den Melitta-Achtern weitere Erfolge in Leipzig? – 4. Renntag der Ruder-Bundesliga erneut mit Nachtfinale.

Minden (Müller) – Nur 14 Tage nach dem Renntag in Hannover auf dem Maschsee messen sich die schnellsten Sprintachter Deutschlands am kommenden Samstag beim „PLANAT Renntag“ in Leipzig. Die Rennen in der Elsterflutbettarena finden im Rahmen des Leipziger Wasserfestes statt. Ein besonderes Highlight sind die knappen Finalentscheidungen bei Flutlicht.

Der Kader der Frauen des Melitta-Achters „Team Red“ besteht in Leipzig aus Inken Neppert, Alina Sachtleben, Ann-Christin Meier, Anna-Lena Warning, Anna-Maria Brendel, Charlotte Damerau, Dorthe Kayser, Janna Kemenah, Juliane Dammann, Leonie Müller, Sophie Müller und Schlagfrau Sylvia Buddenbohm. „Mit dem 5. Platz in Hannover konnten wir sehr zufrieden sein. Wir haben den Einzug in die Top 4 nur um wenige Hundertstel verpasst und haben einen großen Schritt nach vorne gemacht“, resümierte Kapitänin Inken Neppert den letzten Renntag. „Die letzten beiden Wochen haben wir nochmal genutzt, um dieses Mal die entscheidende Zehntel vorne zu liegen“, ergänzte das Trainerteam um Michael Krüger und Christoph Knost. In der 1. Bundesliga der Frauen liegen die Tabellenplatzierungen sehr dicht beieinander, so haben neben den Mindener Frauen gleich drei weitere Teams 11 Punkte auf dem Tableau, was für das ausgeglichene Niveau in diesem Jahr spricht.

Der Melitta-Achter „Team Black“ der Männer startet in Leipzig wieder in seiner Stammbesetzung, bestehend aus Teamkapitän und Schlagmann Vincent Schmitz, Frederik Blanck, Simon Körner, Lars Hildebrand, Jannik Eilers, Patrick Schlötel, Jona Lembcke und Marius Redecker. Dieses Mal ist Ricarda Fichtl an den Steuerseilen, wenn das erste Mal an diesem Tag im Zeitfahren gegen den Salzland-Achter die Ampel auf Grün springt. „Der Tag beginnt für uns ungewöhnlich spät mit dem ersten Rennen um 14:21 Uhr. Da heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren. Dass die Jungs dies können, haben sie bereits die letzten drei Jahre mit einem Sieg in der Elsterflutbettarena bewiesen. Dieses Jahr wollen wir natürlich wieder ganz oben aufs Treppchen und den vierten Renntagsieg auf Leipziger Gewässer erzielen“, analysierte Trainer Philipp Baumgard. „Das Finale bei Flutlicht ist auch für uns gewiss nicht alltäglich, und gemeinsam mit den Anfeuerungsrufen der Zuschauer schafft es eine ganz besondere Atmosphäre, die uns immer zu Bestleistungen anspornt. Das abschließende Höhenfeuerwerk ist ein weiteres Highlight am Renntag“, fasst Co-Schlagmann Marius Redecker das Spektakel in Leipzig zusammen.

Wer zuhause am Bildschirm mitfiebern möchte kann den Livestream auf www.ppt gmbh.de/live/ruder-bundesliga/ verfolgen.

www.melitta-achter.de

 

Text: Sophie Müller
Foto: Alexander Pischke

_1818442.jpg: Daran will man anknüpfen: Im letzten Jahr schaffte der Melitta-Achter Minden „Team Black“ im Nachtsprint von Leipzig den Sprung auf Platz 1 im Rennen gegen den Hauptstadtachter aus Berlin.